Blog

Ungewollte Berühmtheit

von Verena Nowotny

Die alleinerziehende Mutter Fan Yusu aus der eher schlecht entwickelten und armen Provinz Hubei wurde über Nacht zum literarischen Star: Ihre autobiographische Geschichte mit dem schlichten Titel "I am Fan Yusu" wurde millionenfach auf Weibo geteilt, in der die 44jährige über ihr hartes Leben am Land und ihre nicht minder harte Zeit in Peking erzählt. Ein Artikel über ihre schlagartige Berühmtheit wurde allein am 26. April von 1,5 Millionen Lesern angeklickt. Fan Yusu ist der Rummel um ihre Person schnell zu viel geworden - sie hat sich in ein Bergdorf zurückgezogen und mag keine Interviews mehr geben.

TAGS: China | Fan Yusu | Literatur | WeChat |

Erstes Forum zur Kommunikation chinesischer Kultur

von Verena Nowotny

Die Sinologin Ingrid Fischer-Schreiber war live dabei: Am 24. und 25. August 2014 fand im Shangrila-Hotel in Qingdao das erste International Communication Forum on Chinese Culture(首句中外出版翻译恳谈会) statt, organisiert von einer der größten internationalen Verlagsgruppe (Nr. 14 innerhalb der Top-50-Verlagsgruppen weltweit), der China Publishing Group (zu der u. a. People’s Literature Publishing House, The Commercial Press, Zhonghua Book Company, Encyclopedia of China Publishing Hous, SDX Joint Publishing Company oder People’s Fine Arts Publishing House gehören), gemeinsam mit der Regierung der Stadt Qingdao. Laut Selbstbeschreibung werden von der Gruppe jährlich Copyright-Agreements über mehr als 1.000 Titel abgeschlossen. Zur Gruppe gehört auch die größte Buchimport/exportfirma, die 200.000 Titel pro Jahr importiert bzw. exportiert. Ein spannender Bericht auf ihrem Blog.