China Spotlights

China-Versteher gesucht...

von Verena Nowotny

Noch immer schwankt die Medienberichterstattung zu China zwischen exotisierender Begeisterung und vereinfachender Dämonisierung. Das geht bisweilen sogar so weit, dass den Wissenschaftlern, die sich professionell mit China beschäftigen, vorgeworfen wird, sie seien „China-Versteher“, ein pejorativ verwendeter Begriff, der irrigerweise unterstellt, man könne einen Gegenstand auch ohne Verständnis be- beziehungsweise verurteilen. - Mehr dazu im klugen Gastkommentar in der FAZ.

Rettungsversuch für Traditionen

von Verena Nowotny

China steht vor der größten Völkerwanderung in der menschlichen Geschichte: bis 2025 sollen 250 Millionen Menschen auf Wunsch der Regierung in Städte übersiedeln. Diese massive Veränderung hat auch massive Auswirkungen auf das Zusammenleben, etwa können dörfliche Traditionen oft nur schwer gepflegt und weiter vermittelt werden, wie dieses Video der New York Times zeigt.

Schluss mit lustig

von Verena Nowotny

Es war schon einmal leichter für ausländische Unternehmen, nach China zu gehen und dort zu investieren. Zu dieser Schlussfolgerung kommt der Economist mit seiner Titelgeschichte (englisch). China ist nicht mehr die billige Werkbank, wo alle Probleme dadurch gelöst werden konnten, indem halt einfach noch ein paar hundert mehr Leute beschäftigt wurden. Auch der Wettbewerb durch chinesische Unternehmen ist deutlich härter geworden. Und langsam wird auch in China klar, was im übrigen ohnehin für sämtliche Regionen der Welt gilt: die regionalen Unterschiede in China sind enorm.

China 21 - Talk #1: Ist der Wandel die Kontinuität?

von Verena Nowotny

Ingrid Fischer-Schreiber und Alice Schmatzberger haben mit dem ChinaCultureDesk eine neue und wichtige Institution ins Leben gerufen, der hoffentlich zu einem differenzierteren China-Bild in unseren Köpfen beitragen wird.

Bei der Auftaktveranstaltung im Wiener Hollmann Theatersalon diskutierten "old China hands" wie Helmut Opletal, Ursula Wolte, Richard Trappl und Robert Kiesinger über ihre ganz persönlichen China-Erfahrungen und die rasanten Veränderungen, die sich in dem Land vollziehen.

TAGS: China | Entwicklung |

Verweigerte Verstädterung

von Verena Nowotny

Wie ein "Nagel im Brett" bleiben einige Häuser inmitten von Ruinen übrig - Widerstandszellen gegen die Urbanisierungsbestrebungen der Regierung. Wenn Bauernhäuser niedergerissen werden, um neuen Nutzungen Platz zu machen, entstehen unterschiedlichste Konflikte - nicht immer nur um Kompensation, wie Ian Johnson in seinem Blog "Sinosphere" (englisch) schreibt, sondern auch aus religiösen Gründen.

TAGS: Bauern | China | Urbanisierung |

Aufklärung - einmal anders

von Verena Nowotny

Drei Kurzvideos haben in China nicht nur für Aufsehen gesorgt, sondern auch für Aufklärung. Ein amüsanter Blog in Foreign Policy über alles, was Sie schon immer über Sex wissen wollten...

TAGS: Aufklärung | China |

97 Millionen Li - Chinas Famliennamen kartographiert

von Verena Nowotny

China ist das Land der Lis, Wangs und Zhangs - zumindest haben immerhin mehr als die Hälfte aller Chinesen diesen Nachnamen. Der Forscher Andrew Stokols hat nun eine Kartographie der chinesischen Familiennamen erstellt - mit durchaus interessanten Ergebnissen.

TAGS: China | Familiennamen | Grafik |